ZIM3.2_Öl_LW_140Hx125B_2020_PhilippHoffmann_Foto-Philipp-Hoffmann_150Dpi.jpg
ZIM3.2 | 140x125 cm | Öl auf Leinwand | 2020
ZIM3.3_Öl_LW_140Hx125B_2020_PhilippHoffmann_Foto-Philipp-Hoffmann_150Dpi.jpg
ZIM3.3 | 140x125 cm | Öl auf Leinwand | 2020
ZIM3.4_Öl_LW_140Hx125B_2020_PhilippHoffmann_Foto-Philipp-Hoffmann_150Dpi.jpg
ZIM3.4 | 140x125 cm | Öl auf Leinwand | 2020
ZIM3.5_Öl_LW_140Hx125B_2020_PhilippHoffmann_Foto-Philipp-Hoffmann_150Dpi.jpg
ZIM3.5 | 140x125 cm | Öl auf Leinwand | 2020
ZIM3.6_Öl_LW_140Hx125B_2020_PhilippHoffmann_Foto-Philipp-Hoffmann_150DPI.jpg
ZIM3.6 | 140x125 cm | Öl auf Leinwand | 2020

Wer bist du eigentlich? Ich weiß es oft nicht!

Beim Aufwachen, wenn ich dich nur flüchtig betrachte, bist du einfach nur ein flaches und stilles Objekt. Wenn ich träume, kann ich hingegen mehr in dir erahnen als ich sehen kann.

Ich nehme an, wir sind Freunde. Ich würde es so beschreiben. Jedes Bild, das dazu kommt, formuliert unsere Verknüpfung weiter aus. Ich sehe dich nicht losgelöst von dem Bild, das vor dir war und dem kommenden. Für mich ist es so, als beginnen wir ständig neue Dialoge, greifen dabei die Themen des letzten Gespräches wieder auf und binden diese in neue Kontexte ein.

Ich weiß nicht, wie du das siehst, aber manchmal habe ich das Gefühl, ich stehe vor einem Tunnel. Am anderen Ende sehe ich dich in der Ferne. Ich kann dich nicht hören, kann nur verschwommen sehen. Mir bleibt nichts weiter als dir zu vertrauen und mich auf den Weg durch den Tunnel zu begeben. Am Ende verlasse ich mich darauf, dass wir uns näher gekommen sind und die Bindung zwischen uns mehr erzeugt hat, als eine Fixierung auf einen Punkt.